Bunte Deutsche Edelziege

Bunte Deutsche Edelziege

Die Farbe reicht von hellbraun bis schwarzbraun, mit schwarzem Aalstrich auf dem Rücken. Bauch und Beinfarbe variieren von hell bis dunkel. Die Tiere sind im mittleren bis großen Rahmen, hornlos und gehörnt mit kurzer und glatt anliegender Behaarung.

Herkunft:

Die Bunte Deutsche Edelziege entstand Anfang des 20. Jahrhunderts aus verschiedenen Farbvarianten braun getönter Ziegen aus allen Gebieten Deutschland. Sie unterscheidet sich von der Weißen Edelziege nur in der Farbe.

Zuchtziel:

Angestrebt wird eine fruchtbare, widerstandsfähige und langlebige Milchziege mit hoher Fett- und Eiweißleistung. Das Euter sollte möglichst gleichmäßig, geräumig, drüsig und fest angesetzt sein. Die Brunst ist saisonal.

Gewicht nach
einem Jahr

Gewicht

Wollgewicht

Schaf

55-75 kg

Widder

70 - 100 kg

Lamm

-

-

-

 Brunstzyklus: saisonal
Fruchtbarkeit: 1,8-2,0
Hornung: hornlos und gehörnt
Milchleistung: 850-1000 kg

 

Züchter

Nachname

Vorname

PLZ

Ort

Mustermann

Max

12345

Beispiel

Mustermann

Max

12345

Beispiel

Mustermann

Max

12345

Beispiel

 

 

Weiße Deutsche Edelziege

Weiße Deutsche Edelziege

Die Farbe ist weiß, leichte Pigmentflecken an Nase, Ohren und Euter sind zulässig. Die Tiere sind im mittleren bis großen Rahmen, hornlos und gehörnt mit kurzer und glatt anliegender Behaarung.

Herkunft:

Die Weisse Deutsche Edelziege entstand Anfang des 20. Jahrhunderts aus weißen Schlägen heimischer Ziegen, die mit Schweizer Saanenziegen veredelt wurden. Sie unter-scheidet sich von der Bunten Edelziege nur in der Farbe.


Zuchtziel:

Angestrebt wird eine fruchtbare, widerstandsfähige und langlebige Milchziege mit hoher Fett- und Eiweißleistung. Das Euter sollte möglichst gleichmäßig, geräumig, drüsig und fest angesetzt sein mit klar abgesetzten, mittellangen Strichen. Die Brunst ist saisonal.

Gewicht nach
einem Jahr

Gewicht

Wollgewicht

Schaf

55-75 kg

Widder

70 - 100 kg

Lamm

-

-

-

Brunstzyklus: saisonal
Fruchtbarkeit: 1,8 – 20
Milchleistung: 850 – 1000 kg

Züchter

Nachname

Vorname

PLZ

Ort

Mustermann

Max

12345

Beispiel

Mustermann

Max

12345

Beispiel

Mustermann

Max

12345

Beispiel

 

 

Thüringer Waldziege

Thüringer Waldziege (gefährdete Rasse!)

Sie ist mittelgroß mit kurzem, glatt anliegenden Haarkleid. Die Farbe erstreckt sich von hell- bis dunkelschokoladenbraun, vereinzelt schwarz. Die typische Kennzeichnung ist eine Gesichtsmaske mit weißen Streifen, weiß gesäumten Ohren und Maul sowie weißen Spiegel und Unterbeinen.

Herkunft:

Die Thüringer Waldziege entstand um die Jahrhundertwende in Thüringen aus bodenständigen thüringischen Landschlägen, in die über einen begrenzten Zeitraum Schweizer Toggenburger Ziegen eingekreuzt wurden.

Zuchtziel:

Angestrebt wird eine widerstandsfähige und anspruchlose, vorwiegend milchbetonte Doppelnutzungsrasse mit hoher Fruchtbarkeit. Die Brunst ist saisonal. Die bedrohte Rasse soll in ihrem Bestand erhalten bleiben.

Gewicht nach
einem Jahr

Gewicht

Wollgewicht

Schaf

40-55 kg

Widder

55 - 70 kg

Lamm

-

-

-

Brunstzyklus: saisonal
Fruchtbarkeit: 1,8 – 2,0
Milchleistung: 700-800 kg

Züchter

Nachname

Vorname

PLZ

Ort

Mustermann

Max

12345

Beispiel

Mustermann

Max

12345

Beispiel

Mustermann

Max

12345

Beispiel

 

 

Walliser Schwarzhalsziege

Walliser Schwarzhalsziege

Es ist eine mittelgroße, kräftige Hochgebirgsrasse mit geradem Rücken, breiter Lende und muskulösen Schenkeln. Behornt. Langhaarig. Vordere Körperhälfte schwarz, hintere weiß mit einer scharfen Trennungslinie, die hinter den Schultern den Körper umläuft.

Herkunft:

Die Rasse stammt aus dem Unter- und später auch dem Oberwallis in der Schweiz. Die als „Gletschergeiß“ bezeichnete Ziege war lange die zahlenmäßig kleinste Schweizer Rasse. Seit ca.1980 gibt es sie auch in Bayern.

Zuchtziel:

Angestrebt wird eine sehr genügsame, robuste und widerstandsfähige Rasse, die sich bei knapper Futtergrundlage durch gute Zunahmen auszeichnet. Die Brunst ist saisonal.

Gewicht nach
einem Jahr

Gewicht

Wollgewicht

Schaf

45-60 kg

Widder

65 - 90 kg

Lamm

-

-

-

Brunstzyklus: saisonal
Milchleistung: 500

Züchter

Nachname

Vorname

PLZ

Ort

Mustermann

Max

12345

Beispiel

Mustermann

Max

12345

Beispiel

Mustermann

Max

12345

Beispiel

 

 

Bündner Strahlenziege

Bündener Strahlenziege

Die Bündner Strahlenziege ist schwarz mit weißen Abzeichen an Kopf und Beinen (weiße Streifen von der Hornbasis zum Maul, weißgestiefelt, weiß ist auch die Unterseite des Schwanzes und die Umgebung des Afters). Sie ist kurzhaarig und gehörnt.

Herkunft:

Das Hauptverbreitungsgebiet dieser Ziege ist der Kanton Graubünden in der Schweiz.


Zuchtziel:

Im Zuchtziel steht eine robuste, widerstandsfähige Ziege, die für extensivste Haltung und für lange Märsche in großen Höhen geeignet ist, bei einer akzeptalen Milchleistung.

Gewicht nach
einem Jahr

Gewicht

Wollgewicht

Ziege

45-50 kg

Bock

65 kg

Brunstzyklus: saisonal
Fruchtbarkeit: 1,8 – 2,0
Milchleistung: 450 – 500 kg

Züchter

Nachname

Vorname

PLZ

Ort

Mustermann

Max

12345

Beispiel

Mustermann

Max

12345

Beispiel

Mustermann

Max

12345

Beispiel

 

 

Holländer Schecken

Holländer Schecken

Mittelgroße, langbeinige schwarz-, grau- bzw. braunweiß gescheckte kurzhaarige Ziegen mit langem Rumpf, tiefer, breiter Brust und kurzem Becken. Meist gehörnt, es kommen aber auch hornlose Tiere vor.

Herkunft:

Die Holländer Schecken (häufig auch als Bunte Holländische Ziege bezeichne), kommen aus den niederländischen Provinzen Südholland und Zeeland. Sie sind heute auch im übrigen Holland un z. T. in Belgien und Deutschland anzutreffen. Die Rasse ist entstanden durch Einkreuzung von Toggenburger, Saanenziegen und Weißer Deutscher Edelziege in die niederländischen Landziegen.

Zuchtziel:

Erhalt der Rasse sowie Erhalt ihrer Robustheit und Widerstandsfähigkeit.

Gewicht nach
einem Jahr

Gewicht

Wollgewicht

Ziege

50-60 kg

Bock

70 kg

Brunstzyklus: saisonal
Fruchtbarkeit: 1,8 – 2,0
Milchleistung: 600 – 850 kgZüchter

Nachname

Vorname

PLZ

Ort

Mustermann

Max

12345

Beispiel

Mustermann

Max

12345

Beispiel

Mustermann

Max

12345

Beispiel

 

 

Anglo-Nubier-Ziege

Anglo-Nubier-Ziege

Typisch für die großrahmige, langbeinige Ziege sind lange, anliegende, hängende Ohren und die ausgeprägte Ramsnase. Die Tiere sind gehörnt und ungehörnt. Das Haar ist, kurz, glatt, und fein, alle Farbkombinationen von braun, schwarz und weiß sind möglich.

Herkunft:

Die Anglo-Nubier-Ziege ist aus der Kreuzung von englischen Landschlägen mit aus Afrika und Indien eingeführten Ziegenrassen entstanden. Sie ist überwiegend in Großbritannien verbreitet.

Zuchtziel:

Angestrebt wird eine großrahmige langbeinige Ziege mit korrektem Fundament bei hoher Wirtschaftlichkeit aufgrund hoher Milchinhaltsstoffe und guter Fleischleistung. Die Ziege zeigt Frühreife und gute Fruchtbarkeit

Gewicht nach
einem Jahr

 Gewicht

  Wollgewicht

Ziege

 70-75 kg

Bock

 100 kg

Brunstzyklus: saisonal
Fruchtbarkeit: 1,8-2,0
Milchleistung: 750 kg

Züchter

Nachname

Vorname

PLZ

Ort

Mustermann

Max

12345

Beispiel

Mustermann

Max

12345

Beispiel

Mustermann

Max

12345

Beispiel

 

 

Aktuelles

11.07.2011

Bestellung von Kennzeichen für Schafe und Ziegen

Neuerungen beim Bestellwesen
mehr...


Veranstaltungen

06.11.2011

Lämmersammelstelle

20. Dezember 2019 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr
mehr...