22.07.2012

Jubiläumschafschau 25 Jahre Schafhaltervereinigung Mühldorf e. V.

Anläßlich des 25- jährigen Bestehen der Schafhaltervereinigung Mühldorf e.V.entschloß sich die Vorstandschaft zum trattionellen Grillfest eine große Schafschau abzuhalten. In vielen Sitzungen wurde der grobe Rahmen bereits im letzten Jahr abgesprochen, und als Termin der

Sonntag der 22. Juli 2012 festgelegt.

Im Frühjahr dieses Jahres begann das werben um möglichst viele Aussteller von Schafen, sowie der Verkaufsstände, welche einen bunten Rahmen unseresFestes ergeben sollten. In den letzten Monaten vor dem Fest mußten diePräsente für unsere Aussteller entworfen und vorbereitet werden, angefangenvon den Stalltafeln und Pokale für jeden der seine Schafe präsentiert,Rossetten und den Urkunden. Weitere Gespräche waren von Nöten mit dem Veterinäramt Mühldorf bei dem wir uns auch an dieser Stelle für die gute und unbürokratische Zusammenarbeit bedanken, dem Festwirt Erwin Hinterecker für jegliche Unterstützung, dem Zeltverleih und nicht zuletzt bei der Blaskapelle Ampfing die mit ihrer musikalische Umrahmung unserem Fest eine schöne Note gab.

Bereits am Samstag herrschte schon früh Morgens geschäftiges Treiben auf dem Festplatz und im Zerlegeraum von Josef Sternegger. Mußte doch das Zelt für die Schafe aufgestellt, eingerichtet und dekoriert werden, sowie der Lammrollbraten und das Gyros zubereitet werden, was Dank vieler Helfer auch sehr schnell geschehen war. Bange Blicke wurden in den letzten Tagen immer wieder gen Himmel geschickt, herrschte doch jeden Tag der Schlechtwettergott.

Doch der Sonntag machte alle Mühen vergessen, den von frühmorgens bis zum Ende der Veranstaltung war herrlichstes Sonnenwetter und die Besucher und Gäste strömten den ganzen Tag in Scharen. Die Aussteller der Schafe bezogen ihre Boxen im Tierzelt, und so konnte unsere Bewertungskommision pünktlich ihre Arbeit auf nehmen. Unter den strengen und fachlich geschulten Augen von den Herren  Dr. Christian Mendel unserem neuen Fachberater Max Wagenpfeil und dem  verdienten Ruheständler und bisherigen Fachberater Georg Palme wurden die knapp 100 Austellungstiere fachmännisch beäugt und einer genauen Bewertung unterzogen.Zu jeder Gruppe gab es im Anschluß für alle Schafhalter und Zuschauer eine umfassende und hoch interessante Schaukritik der Siegertiere was diese drei Herren so gekonnt machten, so das immer eine große Anzahl von Zuschauern und Interessierten um dem Bewertungsring versammelt waren.

Die größte Ausstellungsgruppe waren das der Merinolandschafe mit 7 Gruppen wobei Anton und Markus Wimbauer die Siegergruppen und der Siegerböcke stellten. Das Schwarzköpfige Fleischschaf wurde von 3 Züchtern vor gestellt, wobei besonders der Bock von Markus Schilder imponierte, aber alle Schwarzkopfschafe sich in hervorragenden Zustand präsentierten. Die braunen, schwarzen und gescheckten Bergschafe waren ebenfalls eine Augenweide und konnten der Bewertungskommision so manches hohe Lob entlocken. Vertreten waren des weiteren das Blauköpfige Fleischschaf, Waldschafe, Brillenschafe, Waliser Schwarznasenschafe, Coburger Fuchsschafe, weiße Milchschafe, und ganz neu vom Betrieb Marianne Hobmaier die Zwartblessschafe sowie Shropshire-schafe ,dessen Bock zur Freude seines Besitzers Georg Schrempf zum Fleisch-sieger gekürt wurde. Auch waren für die Besucher Alpakas zu bestaunen, die das farben frohe Bild im Tierzelt abrundeten.

An den Verkaufs- und Infoständen herrschte reges Treiben und viele Besucher informierten sich über die angebotenen Artikel, angefangen von Lammfleisch und Wurst aus der Kühltheke, Woll- und Filzartikel, wobei das Filzen mit den Kindern als Anziehungspunkt den ganzen Tag dicht umlagert war, genau so wie das Zelt der Handspinngilde. Unsere Bayerische Wollkönigin Andrea I. war eine Augenweide und informierte mit ihren fundierten Fachwissen die Gäste aus nah und fern, was sie auch gekonnt in ihrem Grußworten verpackte.

Im schattigen Innenhof und im Gewölbe des ehemaligen Kuhstalls fand sich bald kein freier Platz so groß war der Ansturm um das leckere bayerische Lammfleisch und Gyros zu genießen.

Die Schafhaltervereinigung Mühldorf konnte zu ihrem Fest auch viele Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft begrüßen, und in Gesprächen auch auf die Situation der Schafhaltung in der Region,in Bayern und darüber hinaus aufmerksam machen. Vom Bundestag über den Bayerischen Landtag, dem Bürgermeister, der Kreisbäuerin ,dem Kreisobmann bis hin zum Geschäftsführer des TGD    Bayern waren auch vielen  Vertretern der heimischen Wirtschaft vertreten.Die Schirm-herrschaft übernahm der Landrat des Landkreises Mühldorf am Inn Herr Georg Huber, der in seinen Grußwort auch hervorhob wie wichtig auch Schafhaltung in unserer Region ist und bleiben wird.

Zum Abschluß der Veranstaltung erhielten alle Austeller ihre Preise und Erinnerungsgeschenke,für die Bewertungskommision gab es einen Geschenkkorb mit Produkten aus der Region. Ein besonderer Höhepunkt war die feierliche Verabschiedung unseres bisherigen Fachberaters Georg Palme der im Kreise seiner Schafhalter vom Vorsitzenden Anton Wimbauer nach der Lautatio einen Präsentkorb für seine ausgedehnten Radtouren mit seiner Frau erhielt mit den besten Wünschen für Gesundheit und einen baldigen Wiedersehen im Greise seiner Schäfer unter großen Applaus gab Georg Palme den Dank an alle seine Schäfer zurück.

Der Dank der Organisatoren gilt allen Ausstellern für die Präsentation ihrer schönen Schafe, welche alle in einen gepflegten und sauberen Zustand der Bewertungs-kommision und vor allem den vielen Gästen vorgestellt wurden. Weiters allen Betreibern der Verkaufstände mit ihren Produkten welche die Schafhaltung und ihre Arbeit in unserer Region hervorragend präsentierten.Allen Mitgliedern unserer Vereinigung, denn ohne die vielen helfende Hände wäre dieses Fest nicht machbar gewesen.

Ein ganz besonderer Dank gebürt den Schäfersfrauen, die mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet nicht nur für eine Augenweide sorgten, sondern auch mit der Spende von vielen selbstgebackenenTorten, Kuchen, Küchln und Kaffee für ein Plus in der Vereinskasse sorgten.

Vielen herzlichen Dank Euer

Anton Wimbauer mit Vorstandschaft

Lehrfahrt der Mühldorfer Schafhalter in die Oberpfalz!

Eine dreitägige Lehrfahrt veranstaltete die Schafhaltervereinigung Mühldorf in den Regierungsbezirk Oberpfalz als Reiseleiter und Organisator war der Vorsitzende Anton Wimbauer verantwortlich, welcher unterstützt wurde vom Fachberater Andreas Kosel.

Am Freitag starteten wir schon zeitig in der Landkreismitte mit einem fast vollbesetzten Bus, in Richtung Ingolstadt. Bei Denkendorf verließen wir die Autobahn und fuhren hinein ins malerische Altmühltal, um dort bei einer Führung die Klosterkirche Plankstetten zu besichtigen. Dabei brachte uns Pater Benedikt auf recht humorvolle Weise die Schätze und Sehenswürdigkeiten der wunderschönen Kirche näher. Das Mittagessen nahmen wir in der Klosterschenke ein, um in der verbleibende Zeit noch im Klosterladen und dem Missionsladen zu stöbern.

Unsere Fahrt führte uns am Nachmittag weiter nach Hemau zum Betrieb der Familie Rebitzer, dort staunten viele unserer Reiseteilnehmer über die Vielfalt in diesen Vollerwerbsbetrieb, mit Schafen wobei das Waldschaf in Reinzucht und Kreuzung vorgestellt wurde. Herr Rebitzer berichtete uns, dass seine ca. 400 Mutterschafe auf 10 Standorten meist auf Fotovoltaik Anlagen in der näheren und weiteren Umgebung untergebracht sind. Aber nicht nur Schafe werden auf diesem Betrieb gehalten, dazu gesellen sich eine stattliche Anzahl von Kaninchen, Enten, Masthähnchen und eine Herde ungarische Wollschweine. Ein sehenswerter und arbeitsintensiver Betrieb, bei dem wir noch zum Ende unseres Besuchs bei Kaffee mit selbst gemachten Kuchen und Torten verwöhnt wurden.

Am späten Nachmittag fuhren wir weiter und bezogen unser Hotel in der schönen Stadt Regensburg. Das Abendessen nahmen wir an diesem herrlichen Sommertag im schattigen Biergarten direkt an der Donau ein, und ließen den Tag gemütlich ausklingen.

Am Samstag starteten wir nach einem reichlichen und guten Frühstück zum Bergbau und Industriemuseum Ostbayern nach Theuern, dort erwartete uns ein Führer der uns in diesem lebendigen Museum alte Arbeitsweisen und Geräte näher brachte. Im nahe gelegenen Gasthaus beim Schlosswirt gab es ein reichhaltiges Mittagessen, um dann gestärkt die Weiterfahrt zum Betrieb der Familie Purucker anzutreten. Herr Purucker und seine Frau sowie Tochter empfingen uns trotz Silierarbeiten und stellten uns am Hof die ansehnliche Bocknachzucht der Rassen Merino und Sufflok vor. Bei Kaffee und Kuchen wurde ausgiebig diskutiert und gefachsimpelt, um zu guter Letzt noch zwei Herden Sufflok mit einer Gruppe Burenziegen zu besichtigen. Nach der Überreichung unseres Geschenks und dem Dank an die Familie Purucker fuhren wir wieder zurück zu unserem Hotel in Regensburg. Nach einem ausgiebigen Abendessen diesmal im Hotel war es Zeit bei einem Abendspaziergang die nahe gelegene Altstadt mit ihren vielen Kneipen und Eisdielen zu besuchen.

Am Sonntag verließen wir unser Hotel in dem wir sehr gut untergebracht waren und fuhren zu den Steinberger Seen ein früher übertage Abbaugebiet für Kohle, heute ein Freizeit und Erholungsgebiet. Dort charterten wir das Drachenboot mit 22 Personen mit dem wir mit eigener Muskelkraft den See und seine Umgebung erkundeten. Es war ein wunderschönes Erlebnis für alle Ruderer und Mitfahrer. Gegen Mittag fuhren wir nach Hohenburg zum Hofcafé Hammermühle um zu Mittag zu essen und uns dem Betrieb mit seinen Hofladen und Selbstvermarktung näher bringen zu lassen. Als letzte Station war noch einmal die historische Stadt Regensburg angesagt, wo wir eine Stadtrundfahrt mit Kleinbus gebucht hatten, diese war der krönende Abschluss unserer diesjährigen Lehrfahrt, um dann die Heimfahrt anzutreten. Als Reiseleiter möchte ich mich besonders bei den Familien Rebitzer und Purucker für die freundliche Aufnahme und den interessanten Führungen bedanken, ferner beim Fachberater Andreas Kosel der mir ein guter und wertvoller Berater bei der Organisation dieser Lehrfahrt war.

Anton Wimbauer, Reiseleiter

 

Bilder der Lehrfahrt folgen in Kürze

Aktuelles

11.07.2011

Bestellung von Kennzeichen für Schafe und Ziegen

Neuerungen beim Bestellwesen
mehr...


Veranstaltungen

06.11.2011

Lämmersammelstelle

05. Juli 2019 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr
mehr...


25.06.2018

Wollsammelstelle am 12. Juli 2019

Am 12. Juli 2019 findet die Wollsammelstelle von 14 bis 16 U
mehr...